Wie funktionieren die Prüfungen

 

Nach dem im Büro mit deinem Fahrlehrer alles geklärt ist und der Prüfungstermin steht, gehts los.

Zwei Möglichkeiten sind hier gegeben

1. Nach der klärung im Büro gehst du alleine zur Prüfung

2. Wir begleiten dich, oder die Gruppe zur Prüfung

 

Die theoretische Prüfung

Voraussetzungen für die Prüfung

Bei der Theorie muss für die Klasse B beim Ersterwerb 30 Fragen beantwortet werden. Mit dem Wissen aus dem theoretischen Unterricht und Ihrer eigenen Vorbereitung mit den Fahrschul-Materialien sind Sie gut gerüstet. Mit 10 Fehlern ist die Prüfung bestanden, es sei denn zwei 5 Punkte-Fragen waren falsch.

Kein Grund zur Sorge

Die Theoretische Prüfung kann erst gemacht werden, wenn folgende Vorraussetzungen erfüllt sind

               Der TÜV Nord hat dich angeschrieben und eine Rechnung gestellt

  • Du hast die Mindestanzahl der Theorie Pflichtstunden besucht.
  • Die Fahrschule ist überzeugt, dass du fit für die Prüfung bist und hat eine Ausbildungsbescheinigung ausgestellt.
  • Du erreichst in spätestens drei Monaten das Mindestalter für die beantragte Führerscheinklasse.

 

Am Tag der Prüfung brauchen du umbedingt:

 

  • Den Personalausweis oder Reisepass.
  • Die Ausbildungsbescheinigung von der Fahrschule.
  • Einen Nachweis, dass Sie die Prüfungsgebühren bezahlt haben.

Ihre Prüfung bei TÜV Rheinland

Nachdem unser Prüfer die Personalien festgestellt und die Unterlagen geprüft hat, kann es losgehen. Für die 30 Prüfungsaufgaben brauchen man zwischen 20 und 40 Minuten Zeit um diese zu Beantworten. Bei der PC-Prüfung können Sie keine Fragen übersehen. Der Computer weist ausdrücklich darauf hin, dass  nicht alle Fragen beantwortet wurden, bevor die Prüfung beendet werden kann.

Bestanden oder nicht bestanden?

Sobald der Prüfer die  Fragebögen ausgewertet hat, teilt er das Ergebnis mit. Sollten Sie die Prüfung nicht bestanden haben, erklärt er Ihnen ausführlich, wo die Fehler liegen. So gehst du besser vorbereitet in die Wiederholungsprüfung. Bereits nach 14 Tagen kann die nächste Prüfung abgelegt werden.

 

Die praktische Prüfung

Alles halb so schwierig

Die Prüfer möchten, dass du die praktische Prüfung auf Anhieb bestehst! die erste Hürde, die Theorie, hast du bereits geschafft. Auf den nächsten Schritt hat dich einer der Fahrlehrer gut vorbereitet.

Übrigens
Der Prüfer bewertet  nicht nur nach den Fehlern, die vielleicht gemacht werden, sondern er berücksichtigt auch gute Fahrleistungen, die so genannte Fahrkompetenz!

 

Voraussetzungen für die praktische Prüfung

Du kannst die praktische Prüfung machen, wenn du diese Voraussetzungen erfüllst:

 

               Alle vorgeschriebenen Sonderfahrten gemacht. 12 an der Zahl
  • Der Fahrlehrer ist überzeugt, dass du fit für die Prüfung bist und hat eine entsprechende Ausbildungsbescheinigung ausgestellt.
  • Du hast die theoretische Prüfung erfolgreich abgelegt.
  • Du erreichen in spätestens einem Monat das vorgeschriebene Mindestalter für die beantragte Führerscheinklasse.

 

Unser Tipp
Mach die theoretische und praktische Prüfung nicht an einem Tag. Das setzt einen unnötig unter Erfolgsdruck, und falls  die theoretische Prüfung nicht bestehen sollten, muss trotzdem die Gebühren für die Praktische bezahlt werden.

 

Vor der Prüfungsfahrt

Die Dauer der praktischen Prüfung ist abhängig von der Führerscheinklasse. Bei Klasse B (PKW) und A1 (Leichtkraftrad) dauert sie insgesamt 45 Minuten, bei A (Motorrad) 60 Minuten. Die reine Fahrtzeit allerdings ist kürzer. Zuerst wird dich der Prüfer begrüßen und sich kurz vorstellen. Sollten noch Fragen ungeklärt sein, ist jetzt die beste Gelegenheit. Anschließend kannst du  in aller Ruhe das Fahrzeug vorbereiten. Bring  den Sitz in die richtige Position und stell die Innen- und Außenspiegel richtig ein.

 

Die Prüfungsfahrt

Während der Fahrt sitzt dein Fahrlehrer wie gewohnt rechts neben dir und der Prüfer rechts hinter dir. So hat er einen freien Blick auf den Tacho. Die Prüfung beginnt meist mit einfachen Fahrsituationen.du sollst so die nötige Sicherheit gewinnen. In unklaren Situationen wird der Prüfer dir auch Hinweise geben. Um die Situation zu entspannen, beginnen die Prüfer oft ein Gespräch mit dem Fahrlehrer, denn die kennen sich bereits aus anderen Prüfungen. Sollte dich das Sprechen stören sprich den Prüfer darauf an er hat vollstes Verständniss dafür. 

Übrigens
Fahr in der Prüfung so zügig wie möglich und so zurückhaltend wie nötig. Beherzige die Ratschläge des Ausbilders und fahr so wie es auch in den Fahrstunden geübt wurde , denn nichts anderes will der Prüfer sehen.

 

Bestanden?

Das Ergebnis der praktischen Prüfung erfährt man sofort. Der Prüfer sagt dir dann in Ruhe , was falsch oder richtig gemacht wurde. Wenn du schon das Mindestalter erreicht hast, händigt er dir auch gleich den Führerschein aus. Solltest du durchgefallen sein, gilt das Gleiche wie bei der theoretischen Prüfung: Frühestens nach 14 Tagen kannst du erneut geprüft werden.

Übrigens
Solange der Prüfauftrag gültig ist, kannst du die praktische Prüfung so oft wiederholen – bis du diesen bestanden hast.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Guido,s Fahrschule